Was ist nach der Eigenhaarverpflanzung zu beachten ?

Im Gebiet der Verpflanzung entstehen anfangs kleine Krusten, die nicht abgekratzt werden sollten, da sonst die eingesetzten Haarfollikel verletzt werden könnten. Ansonsten verläuft die Wundheilung in der Regel komplikationslos.

In der Regel sind Berufsausübung und Gesellschaftsfähigkeit durch eine Haartransplantation kaum eingeschränkt. Auf den bepflanzten Arealen sind unmittelbar nach dem Eingriff punktförmige Krusten zu sehen die sich innerhalb einer Woche von selbst lösen. Handelte es sich nur um die Aufforstung kleinerer Areale wie zb. Geheimratsecken so sind diese kleinen Krusten von Anfang an durch umgebendes Haar versteckt und kaum sichtbar. Die Entnahmestelle im Hinterkopfbereich wird durch eine selbstauflösende kosmetische Naht verschlossen, die von Anfang an durch umgebende Haare verdeckt, nicht wahrnehmbar ist.

Da bei der Haarverpflanzung nur die Haarwurzeln, die sogenannten Follikel auf den kahlen oder schütteren Arealen eingesetzt wurden , ist das Haarwachstum bereits die ersten Tage nach der Behandlung in der Art von „Bartstoppeln“ sichtbar, die nach 3 bis 6 Wochen wieder ausfallen. Erst nach einer Ruhephase von ca 3 Monaten nehmen diese sozusagen umgetopftgen Follikel ihre endgültige Haarproduktion auf. Das Endergebnis der Haarverpflanzung ist etwa nach einem Dreivierteljahr zu erwarten bis das neuproduzierte Haar auch die entsprechende Länge und Dichte erreicht hat.

Wie lange dauert es bis ich wieder gesellschaftsfähig bin ?

Unmittelbar nach der Behandlung wird ein Schutzverband in Form einer elastischen Kopfbandage angelegt, der nach der 1. Nacht wieder entfernt werden kann. In den Tagen danach sind punktförmige Krusten im Bereich der bepflanzten Areale sichtbar. Handelt es sich um kleinere Verpflanzungsareale oder Verdichtungen von schütteren Flächen so sind diese kleinen Krusten von Anfang an durch umgebendes Haar verdeckt. Bei großflächigeren Haartransplantationen im vorderen Kopfbereich planen die meisten Patienten etwa 1 Woche Urlaub ein bis diese kleinen Krusten völlig verschwunden sind.

Die Entnahmestelle im Hinterkopfbereich beeinträchtigt die Gesellschaftsfähigkeit nach Abnahme des Schutzverbandes am nächsten Tag nicht, da die selbstauflösende Naht durch umgebendes Haar äußerlich nicht wahrnehmbar ist. 2 Tage nach dem Eingriff können Sie Ihr Haar wieder mit mildem Shampoo waschen.

In seltenen Fällen und eher bei ausgedehnteren Verpflanzungen im vorderen Kopfbereich kann eine sichtbare Schwellung im Bereich von Stirne und Lidern auftreten, die jedoch schmerzlos ist und nach wenigen Tagen wieder von selbst abklingt. Sport und schwere körperliche Arbeiten, besonders in staubiger und feuchter Umgebung sollten für 2 Wochen vermieden werden.

Mitgliedschaften